drucken

Die dritte Option

Die dritte Option

AT, 2017, 78 min, DF, R: Thomas Fürhapter, K: Judith Benedikt 


Donnerstag 16.11.2017
Film & anschließende Gesprächsrunde mit
:: JULIA MITTERLEHNER - Leiterin Lebenshilfe Werkstätte Freistadt
:: MARIA MITTERLEHNER - Leiterin Integrativer heilpädagogischer Hort St. Isidor
:: INGRID GUGEL-WACKERLE - Hebamme & Stillberaterin

Was tun, wenn über Leben und Tod eines Embyros entschieden werden muss? Ausgehend von diesen Fragen entwickelt Thomas Fürhapter seinen komplexen filmischen Essay.

Was tun, wenn man erfährt, dass man ein behindertes Kind erwartet? Ausgehend von dieser Frage entwickelt Thomas Fürhapter seinen komplexen filmischen Essay: “Die dritte Option” setzt Einzelschicksale im Zeitalter von Pränataldiagnostik und Biopolitik in einen radikal gegenwärtigen und gesellschaftspolitischen Zusammenhang. Schicht um Schicht wird der Blick freigeräumt auf grundsätzliche Fragen zu Geburt, Ethik und Norm - so wird das, was nur wenige betrifft, zu etwas, das alle angeht.

Nächste Spieltermine:

Mo. 20. November
Zum Reservieren klicken Sie bitte auf den gewünschten Termin. Bitte beachten Sie, dass u. U. nicht für jede Vorstellung reserviert werden kann.
Programmänderungen (auch Saalwechsel) vorbehalten.
Die dritte Option
kulturlandrettenkikAlp-Connina p.literaturirish